Superlenny
Online Blackjack

Online Blackjack

Blackjack ist das beliebteste mit Karten gespielte Glücksspiel. Es gibt kein Casino in dem dieses beliebte Spiel nicht angeboten wird. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand. Es ist einfach zu lernen, der Hausvorteil ist sehr gering und eines der wenigen Glücksspiele bei dem man nicht nur auf die Glücksgöttin Fortuna angewiesen ist, sondern man mit Geschick und Strategie selbst Einfluss auf den Spielverlauf nehmen kann. Blackjack wird ähnlich wir das in deutschen Landen bekannte Siebzehn und Vier gespielt. Man sitzt zwar mit mehreren Spielern an einem Tisch, spielt jedoch gegen den Dealer, der das Haus vertritt.

Star-icon Star-icon

Die besten Blackjack Casinos

Casino Name
Bewertung
Boni
Lenny mag
Spielen

Bewertung

RatingRatingRatingRatingRating

100% bis zu €250
+ 200 Freispiele in Vikings und Book of Dead

  • 24/7 Kundendienst
  • schnelle Auszahlungen
  • Live Casino
  • Super-sicher

Bewertung

RatingRatingRatingRatingRating

100% bis zu €500
+120 Freispiele in Book of Dead

  • 24/7 Kundendienst
  • schnelle Auszahlungen
  • Jackpot Slots
  • Live Casino

Bewertung

RatingRatingRatingRatingRating

100% bis zu €2500
+ 30 Freispiele in Book of Dead

  • 24/7 Kundendienst
  • Highroller
  • Live Casino
  • Sportwetten

Bewertung

RatingRatingRatingRatingRating

Bonus auf Anfrage

  • schnelle Auszahlungen
  • Jackpot Slots
  • Live Casino
  • beliebt

Bewertung

RatingRatingRatingRatingRating

10% Cashback

  • 24/7 Kundendienst
  • Live Casino
  • Auszahlung am selben Tag
  • Super-sicher

Bewertung

RatingRatingRatingRatingRating

Bis zu 250€ Bonus
+ 120 freispiele

  • Freispiele
  • beliebt
  • Schöne Seite
  • einfache Registrierung

Bewertung

RatingRatingRatingRatingRating

Bis zu 1500€ Bonuspaket
+ 50 Freispiele

  • VIP Programm
  • Große Auswahl an Spielen
  • Live Casino
  • Sportwetten

Bewertung

RatingRatingRatingRatingRating

100% bis zu €200

  • schnelle Auszahlungen
  • Jackpot Slots
  • Live Casino
  • Sportwetten

Bewertung

RatingRatingRatingRatingRating

100% bis zu 250€
+ 200 Freispiele

  • VIP Programm
  • Große Auswahl an Spielen
  • Live Casino
  • Lotterie

Bewertung

RatingRatingRatingRatingRating

200% bis zu €100 bonus
+ 50 Freispiele

  • 24/7 Kundendienst
  • schnelle Auszahlungen
  • Live Casino
  • Super-sicher

Nicht nur in landbasierten Spielbanken gehört Blackjack zu den beliebtesten Tischspielen, auch in Online Casinos ist das Spiel sehr beliebt. Seit es die Live Blackjack Tische gibt, bei denen man sich echte Casinoatmosphäre auf den heimischen PC holen kann und mit professionellen Dealern im HD Stream spielt erfährt Blackjack einen regelrechten Boom. Für alle Einsteiger wollen wir hier die wichtigsten Regeln und die unterschiedlichen Varianten kurz erläutern und auch einen Blick auf die wichtigsten Strategien werfen.

Blackjack Geschichte

divider

Woher das heute so populäre Kartenspiel stammt ist bis heute nicht genau geklärt. Vieles deutet jedoch darauf hin, dass die Ursprünge, wie bei vielen anderen Kartenspeile auch, ins mittelalterliche China zurückführen. Im 17. Jahrhundert wurde in Frankreich dann ein Spiel mit dem Namen „Vingt et Un“ gespielt, das mit dem heutigen Blackjack Regeln, bis auf minimale Ausnahmen identisch ist und allgemein als die Mutter von Blackjack gilt, wie wir es heute aus den Spielbanken und Online Casinos kennen.

Blackjack Regeln

divider

Das Ziel beim Blackjack ist einfach. Es geht darum mit der eigenen Hand so nahe wie möglich an oder genau auf die 21 Punkte zu kommen ohne diese zu überschreiten und dabei mehr Punkte wie der Dealer zu haben.

Blackjack wird an einem besonderen Tisch gespielt, der in etwa die Form von einem Halbkreis hat. Der Dealer sitzt an der geraden Seite, die Spieler nehmen an der halbrunden Seite Platz. Auch beim Online Blackjack wird mit diesem Setup gespielt, auch wenn bei der digitalen Version kein weiterer Spieler am Tisch sitzt. Beim Live Blackjack können bis zu sechs Spieler am Tisch mit dem Geber sitzen.

Gespielt wird mit bis zu 8 Decks französischer Spielkarten. Dabei zählen alle Karten den entsprechenden Augen. Alle Bilder zählen 10 Punkte. Das Ass zählt entweder 11 Punkte oder nur einen Punkt. Das ist davon abhängig wie es am besten zur Hand der Spieler passt.

Blackjack Spielablauf

divider

Zu Beginn einer jeden Runde werden zunächst die Einsätze getätigt. Diese müssen sich natürlich innerhalb der festgelegten Limits befinden. Sind alle Spieler am Tisch damit fertig beginnt der Dealer damit die Karten zu geben.

Zunächst erhalten alle Spieler und der Croupier am Tisch eine offene Karte. Danach bekommt jeder Spieler eine weitere offene Karte. Der Geber gibt sich eine Karte verdeckt. Nun müssen sich die Spieler entscheiden ob er mit der Summe der Augen zufrieden ist oder er eine weitere Karte möchte, auf seiner Hand stehenbleiben will oder einen anderen Spielzug wie verdoppeln, teilen oder versichern durchführen will.

Sind alle Spieler mit ihren Spielzügen fertig deckt der Dealer seine zweite Karte auf und zählt die Punkte. Der Dealer unterliegt dabei festen Regeln. In den meisten Casinos muss der Dealer eine weitere Karte nehmen, wenn er 16 Punkte oder weniger hat. Bei 17 oder mehr Punkten zieht er keine weitere Karte.

Auswertung beim Blackjack

divider

Überschreitet ein Spieler die 21 Punkte wird das „Bust“ genannt und er verliert umgehend. Wenn sich ein Croupier überkauft, also 21 Punkte überschreitet gewinnen alle noch im Spiel befindlichen Spieler umgehend mit einer Quote von 1:1. Hat der Spieler mehr Punkte als der Geber, gewinnt er ebenso mit einer 1:1 Quote. Hat er weniger verliert er. Damit ist die Spielrunde beendet und es geht in die nächste Spielrunde.

Es gibt verschiedene Varianten bezüglich der Blackjack Regeln. Da diese aber relativ einfach sind, findet man diese direkt auf dem Spieltisch. Auch bei den Auszahlungen kann es Unterschiede geben. In Online Casinos sind die Bedingungen und Quoten aufgrund der hohen Konkurrenz jedoch meistens etwas besser als in den realen Spielbanken und Casinos.

Online Blackjack Fachbegriffe

divider

Im Online Casino wird Blackjack meistens in Englisch gespielt. Auch wenn die verwendeten Fachbegriffe nicht sehr kompliziert sind wollen wir sie in unserem Blackjack Guide für Einsteiger dennoch kurz erklären.

  • Hit oder Draw – Beide Ausdrücke bedeuten, dass der Spieler noch eine weitere Karte will.
  • Stand, Stay oder Hold – Der Spieler ist mit seiner Hand zufrieden und signalisiert mit diesen Begriffen, dass er keine weitere Karte möchte. Danach deckt der Dealer seine zweite Karte auf und macht die in den Regeln vorgeschriebenen Spielzüge.
  • Blackjack – Wen man mit 2 Karten 21 Punkt hat wird das Blackjack genannt. Man Gewinnt dann umgehend, egal welche Karten der Dealer hat mit einer Quote von 3:2 oder 2:1. Die Quote wird vom jeweiligen Casino bestimmt und ist auf den Blackjack Tisch deutlich zu sehen.
  • Triple Seven – Wer 21 Punkte mit drei Siebener erzielt, gewinnt bei den meisten Blackjack Varianten auch sofort mit einer Quote von 3:2. Die Quote ist abhängig vom Casino.
  • Bust – Beim Bust wettet der Spieler zu Beginn der Runde, noch bevor die erste Karte verteilt wird darauf, dass der Dealer „überkauft“, also mehr als 21 Punkte sammelt. Das geschieht aber nur in etwas weniger als zwei von sieben Fällen. Die Bust Wette wird nicht bei allen Blackjack spielen angeboten.
  • Insurance – Als Spieler kann man eine Versicherung gegen einen Blackjack des Dealers abschließen, wenn dessen erste Karte ein Ass ist. Diese Versicherung kosten im Normalfall die Hälfte des Grundeinsatz. Zieht der Dealer tatsächlich einen Blackjack, gewinnt der Spieler mit einer Quote von 2:1. Hier gibt es aber in manchen Casinos abweichende Regeln.
  • Double oder Double Down – Das bedeutet, dass der Spieler seinen Einsatz verdoppeln will, nachdem er seine ersten beiden Karten bekommen hat. Die Ansage muss vor der „Hit“ oder „Draw“ Ansage geschehen. Danach bekommt der Spieler nur noch eine einzige Karte. Die Ansage kann nicht zurückgenommen werden und es kann auch keine vierte Karte gefordert werden.
  • Spilt – Bekommt der Spieler zwei Karten mit dem gleichen nominalen Wert, kann er einen „Split“ ansagen. Das bedeutet die Karten werden geteilt und man speilt mit zwei Händen weiter. Allerdings muss natürlich auch für die zweite Hand der entsprechende Einsatz gezahlt werden. Es ist vom Casino abhängig, ob auch mehrfaches Teilen möglich ist, wenn eine der beiden Hände bei der nächsten Karte wieder ein Paar erhält.
  • Surrender – Wer richtig schlechte Karten bekommt kann diese Spielrunde aufgeben, ohne auf weitere Karten für sich oder den Dealer zu warten. Mit dieser Aufgebe wird nur die Hälfte des Einsatzes verloren. Man minimiert seinen Verlust also in dieser Runde um 50%. Surrender wird nicht in allen Casinos und Blackjack Variationen angeboten.
  • Soft Hand und Hard Hand – Die beiden Begriffe werden verwendet, wenn ein Ass im Spiel ist. Da ein Ass entweder 1 oder 11 Punkt zählen kann, hat man verschiedene Spieloptionen. Hier ein Beispiel für eine Soft Hand:Eine 5 und ein Ass werden Soft 16 genannt. Das kommt daher, dass das Ass seinen Wert wechseln kann. Zieht der Spieler als dritte Karte eine 6 wird das Ass zur 1. Man spricht dann von einer Hard 12. Zwei Asse in einer Hand wird automatisch ein „Split“ vollzogen und beide Hände als Soft 11 bezeichnet.

Der Hausvorteil beim Blackjack ist der geringste aller Casinospiele. Unter der Annahme, dass der Spieler stets die mathematisch ideale (basierend auf Wahrscheinlichkeitsberechnung) Entscheidung trifft, liegt der Bankvorteil bei den Standardregeln bei nur 0,475%.

Nebenwetten beim Blackjack

divider

Um Black Jack noch spannender zu machen gibt es bei vielen Casinos Nebenwetten. Diese können zusätzlich zu den normalen Wetten abgeschlossen werden, aber nicht als einzelne Wette alleinstehend. Hier die gängigsten angebotenen Nebenwetten.

21 + 3 Nebenwette

Diese Nebenwette beruht auf einer Hand mit drei Karten, bei der die eine offene Karte des Dealers und die zwei ersten offenen Karten des Teilnehmers zusammen die 3-Karten-Pokerhand bilden. Damit wird Blackjack im Grunde mit 3-Card Poker kombiniert. Nachdem alle Einsätze platziert wurden, wird eine Runde Blackjack auf die normale Weise gespielt: Der Dealer gibt zwei Karten offen an jede teilnehmende Hand und an sich selbst aus, in derselben Weise wie beim normalen Blackjack. Danach wird die Nebenwette ausgewertet und die Auszahlungen werden gutgeschrieben. Die Reihenfolge der Hände ist Folgende:

  • Flush (gleicher Kartenfarbe), z.B. 3-mal Kreuz
  • Straight (Sequenz), z.B. Karo-2, Kreuz-3 und Herz-4.
  • Drilling (drei Karten mit demselben Wert), z. B. 3 Buben.
  • Straight Flush (Sequenz gleicher Kartenfarbe), z. B. Herz-10, Herz-Bube & Herz-Dame.
  • Suited Trips (drei Karten derselben Kartenfarbe mit demselben Wert), z. B. drei Karo-Damen.

Diese Nebenwetten haben viel höhere Auszahlungsquoten als einfache Blackjack Wetten und können bei einem Suited Trip nicht selten mit der Quote 100:1 auszahlen.

Perfekte Paare

divider

Wenn die ersten beiden Karten, die vom Dealer an den Spieler ausgegeben werden, ein Paar bilden, ist die Wette gewonnen. Ein Paar ist als zwei Karten mit demselben Blattwert, nicht mit demselben numerischen Wert, definiert. Eine Q und ein B haben zwar denselben numerischen Wert, aber nicht denselben Blattwert und bilden daher kein Paar. Nur die ersten beiden Karten werden als Paar gewertet. Wenn Sie eine dritte Karte erhalten, die mit einer der ersten beiden Karten ein Paar bildet, wird dieses Paar nicht berücksichtigt. Die Auszahlung ist von der Art des Paares abhängig.

  • Gemischte Paare – Das sind Paare mit dem demselben Blattwert, aber unterschiedlichen Kartenfarben
  • Farbpaar – Bei dem Farbpaar hat das paar denselben numerischen Blattwert und ist entweder rot oder schwarz. Das kann Herz und Karo sein, oder auch Pik und Kreuz
  • Perfektes Paar – Beim perfekten Paar wird ein paar aus identischen Karten gebildet, also zum Beispiel 2 Herz-Buben.

Die Auszahlungsquoten sind vom jeweiligen Casino abhängig und könne beim perfekten Paar so hoch wie 25:1 sein.

Bust-Wette

divider

Beim Bust wettet der Spieler zu Beginn der Runde, noch bevor die erste Karte verteilt wird darauf, dass der Dealer „überkauft“, also mehr als 21 Punkte sammelt. Das geschieht aber nur in etwas weniger als zwei von sieben Fällen. Die Bust Wette wird nicht bei allen Blackjack spielen angeboten.

Blackjack im Online Casino

divider

Wie beim Online Roulette, gibt es auch beim Online Blackjack die digitalisierte Version und das Live Blackjack. Beim digitalen Blackjack werden viele verschiedene Versionen angeboten.  Manche werden mit einem Kartendeck gespielt, andere mit 4 oder 6. In der Regel beginnt jede Runde mit einem komplett neuen Blatt.

Beim Live-Blackjack wird immer in der Spielbeschreibung angegeben wie viele Decks im Schuh sind und wann dieser ausgetauscht wird. Im Gegensatz zum komplett digitalen Online Blackjack kann man beim Live Blackjack jedoch nicht kostenlos seine Strategien testen. Da die Spiele aber nach den gleichen Regeln ablaufen kann man diese an digitalen Online Blackjack Automaten kostenlos testen. Auch Casinoeinsteigern empfehlen wir zuerst an den kostenlosen Blackjack Automaten um Spielgeld zu spielen und zu üben. Die Runden beim Live Blackjack laufen meist relativ schnell ab und man sitzt mit anderen Spielern am Tisch.

Tipps und Online Blackjack Strategien für Einsteiger

divider

Die Blackjack Regeln sind zwar sehr einfach, aber genau da liegt dann auch schon der Haken. Da Black Jack nicht nur ein einfaches Glücksspiel ist sondern die Spieler Einfluss auf ihr eigenes Glück haben, ist es wichtig die passenden Strategien parat zu haben. Es gibt sogar Software, die man sich aus dem Internet herunterladen kann und eine jede Menge an Strategiebüchern, aber wir empfehlen mit ein paar einfachen Grundstrategien zu starten. Einige wollen wir hier vorstellen. Die meisten davon basieren auf komplizierten mathematischen Wahrscheinlichkeitsrechnungen, mit deren Details wir aber nicht langweilen wollen. Wichtig ist, dass das Ergebnis stimmt und die Chancen auf einen Online Blackjack Gewinn mit diesen Strategien erhöht werden. Man muss aber verstehen, dass diese Strategien keine Gewinngarantie sind.

„Hit“ beim Blackjack

  • Bei einer harten 4 oder 8 nimmt man immer eine weitere Karte
  • Bei einer soften 13 oder 15 fordert man eine weitere Karte an
  • Hat man eine harte 12 bis 16 und der Croupier 7 bis Ass ist das ebenso ein „Hit“
  • Bei softer 16 bis 18 ist das ein „Hit“, außer der Dealer hat 2 bis 6 Punkte. Dann bietet sich ein „Double Down“ an
  • Mit einer harten 9 kann man ebenso verdoppeln, wenn der Dealer zwischen 2 und 6 Augen hat. Anderenfalls ist das ein „Hit“

„Stand“ Strategie beim Blackjack

  • Bei harter 17 bis 21 bleibt man stehen
  • Auch bei softer 19 bis 21 ist das ein „Stand“
  • Eine softe 16 bis 18, wenn der Dealer zwischen 2 und 6 hat ist ebenso ein „Stand“
  • Wenn der Dealer zwischen 2 und 6 Punkte hat und man selbst eine harte 12 bis 16 kann man ebenso stehenbleiben.

“Double Down” Strategie beim Blackjack

  • Startet der Dealer mit einer Punktzahl zwischen 2 und 6 und man hat selbst eine harte 9 bietet sich das zum Double Down an.
  • Bei 6 bis 2 Augen des Dealers und einer eigenen soft 16 bis 18 bietet sich ebenso eine Double Down an

„Split Strategie beim Blackjack“

  • Mit einem Pear 2er, 3er, 6er, 7er oder 9er und einem Dealer zwischen 2 und 6 Punkten kann man einen Split spielen
  • Bei einem Paar Assen oder 8er kann man unabhängig von Dealer splitten

Daneben gibt es noch einfaches oder fortgeschrittenes Kartenzählen, auf welches wir an dieser Stelle aber nicht eingehen wollen. Dieser Leitfaden für Blackjack Einsteiger soll einfach nur garantieren, dass Neulinge motiviert und einer guten Grundstrategie vertraut sind, bevor beim Online Blackjack an den Automaten oder auch beim Live-Blackjack um echtes Geld spielen.