Superlenny

Das US Open Finale 2019 – Rafael Nadal gewinnt seinen vierten Tite

Das US Open Finale 2019 – Rafael Nadal gewinnt seinen vierten Tite

In einem Finale, das so ziemlich alles bot, setzte sich Rafael Nadal am Sonntagabend in fünf Sätzen gegen den aufstrebenden jungen Russen Daniil Medwedew durch und gewann damit sein viertes US Open-Turnier.

Aber was war das für ein Finale. Medwedew kündigte seine Ankunft in seinem ersten Grand-Slam-Finale mit einer tollen Leistung gepaart mit höchstem Wagemut an. Nadal hingegen, der König des Langstreckentennis, sandte die Botschaft, dass mit 33 Jahren noch immer mit ihm zu rechnen ist.

So bleibt der Spanier im Zeitplan, um seinen alternden Schweizer Freund Roger Federer in der Diskussion um den besten Tennisspieler der Welt zu überholen, nach einem 7-5, 6-3, 5-7, 4-6, 6-4 Sieg im Finale gegen Medwedew, das über vierStunden und 50 Minuten ging – das längste Spiel der vierzehn Tage. Am Ende stand Nadal an einem warmen Abend vor 24.000 begeisterten Fans im Arthur Ashe Stadion als Sieger da, aber der junge Russe verlangte ihm in diesem Finale alles ab.

Es war ein großartiges Finale„, sagte Nadal nach dem Spiel. „Die Sommerform von Medwedew ist eine der besten in diesem Sport, seit ich angefangen habe zu spielen. Die Art und Weise, wie er gekämpft hat, war einfach unglaublich. Es war die emotionalste Nacht in meiner Tenniskarriere. Die Nerven waren so angespannt. Es war ein verrücktes Spiel.

„Medwedew würdigte seinen Gegner in seinem Interview nach dem Spiel. „Unglaublich, empörend, Rafa hat seinen 19. Slam-Titel gewonnen. Für unseren Sport ist es erstaunlich, was er erreicht hat.“, sagte er.

Was für Nadal anfangs wie ein Routinesieg ausgesehen hatte, endete in einem Nervenkitzel und ruhmreichen Schlägen, einem der besten Grand Slam-Finals seit Jahren.

Nadal hat jetzt fünf Majors seit seinem 30. Lebensjahr gewonnen. Sein 19. Majorsieg bedeutet, dass die Großen Drei – Nadal, Federer und Novak Djokovic – 51 der 59 Grand Slams gewonnen haben, seit er seinen ersten 2005 gewonnen hat. Medwedew tat sein Bestes, um die Hegemonie zu brechen, an der zuletzt von Stan Wawrinka gerüttelt wurde, der Djokovic hier 2016 besiegte.

Es war Nadals 27. Grand Slam-Finale und er wird ermutigt zu glauben, dass noch mehr Siege folgen werden. Er hatte in Melbourne bei den Australian Open noch nie viel Glück, obwohl er dort 2009 gewann, während Roland Garros, wo er dieses Jahr seinen 12. French Open-Titel gewann, seine Bank bleibt und er sich durch das Erreichen des Halbfinales in Wimbledon vor zwei Monaten außerdem motiviert fühlen muss.

Nadal hat im Laufe der Jahre mehr körperlich gelitten als Federer oder Djokovic, aber er hat immer durchgehalten, gerade als seine Widersacher verletzt aussetzten. In Abwesenheit des Schweizers Federer war Nadal der klare Publikumsfavorit gegen Medwedew, der 23-jährige Russe war der jüngste Finalist seit Djokovics Niederlage gegen Nadal im Jahr 2010. Nadal hat seit diesem Spiel an seinem muskulösen Tennis gefeilt, aber er fand in Medwedew einen würdigen Gegner, der Antworten auf viele seiner Techniken parat hatte.


Das US Open Finale 2019 – Rafael Nadal gewinnt seinen vierten Tite
Autor:Lenny
weitere Beiträge